Konflikt in Yuqui Bab beendet

Wie Sprecher der Andromeda Corporation gestern bestätigten, ist der Krieg in Yuqui Bab offiziell beendet.

Die Barons of Yuqui Bab verloren auch den verbleibenden Teil ihrer Flotte, nachdem ein Sondereinsatzgeschwader während einer Raumschlacht das Schiff des Flottenadmirals ausmachte und gezielt vernichten konnte. Hierzu sagte Daniel RememBear, CEO der Andromeda Corporation:

Nach Zerstörung des Kommandoschiffes war es überaus einfach die restliche Flotte zu vernichten. Da sie nun ohne Führung und Befehle da standen, verhielten sich die Piloten irrational und panisch. Es war dann im Grunde wie Tontaubenschießen. Wir hoffen nun das System in eine Phase des Wohlstands und des Friedens führen zu können.

Transporter erreichen Yuqui Bab

Die Transporter der Tsugumi Manufractures Inc. erreichten heute morgen die beiden Stationen Zajdel Platform und Van Scyoc Terminal in Yuqui Bab. Beide Stationen standen kurz vor dem Ausbruch einer Hungersnot, welche gerade noch abgewendet werden konnte. Die Lebensmittel der Transporter sollen nun die Erstversorgung der Bevölkerung sicher stellen, bis die Andromeda Corporation die weitere Versorgung durch Handel gewährleistet.

Project Omen vor Mereboga im Einsatz

Wie Tsugumi Manufractures bekannt gab, wird der Prototyp Project Omen in Mereboga zum Einsatz gebracht. Der Prototyp soll dort die Andromeda Corporation in ihrem Krieg unterstützen. Auf Nachfrage spezifizierte Tsugumi Takanaka das geplante Einsatzspektrum, welches Project Omen bei der Markteinführung bedienen soll. Zitat:

Bei Project Omen oder einfach nur Omen handelt es sich um eine extrem schnelle und waffenstarke Abfangmaschine. Ihr geplantes Einsatzgebiet reicht von der Piratenabwehr über Geleitschutz bis hin zum Ausschalten von kritischen Einzelzielen. Auch kann sie Kampfverbände in Krisengebieten im Geschwader unterstützen. Auf dieser Rolle liegt allerdings nicht der Fokus von Omen. Wir behalten uns vor noch Änderungen bis zur Markteinführung vorzunehmen um die maximale Effektivität des Schiffes zu erreichen. Sprich: Die aktuellen Prototypen entsprechen noch nicht vollständig dem späteren Endprodukt.

Der Einsatz in Mereboga wird indess damit gerechtfertigt, dass die kämpferischen Auseinandersetzungen in Yuqui Bab zu kurz waren, um ausreichend verwertbare Daten sammeln zu können. Diese Daten seien aber essenziell um die Performance sowie die Effektivität der Omen bewerten zu können und Verbesserungen vorzunehmen.

Wahlen in Shernteniai gefährdet

Der Andromeda Corporation droht bei den Wahlen in Shernteniai eine Niederlage. Grund dafür scheint eine groß angelegte Verleumdungskampagne der Shernteniai General Industries (SGI) zu sein. So wurden angeblich gefälschte Geschäftsberichte veröffentlicht, laut denen die Andromeda Corporation in der Vergangenheit große Mengen an Sklaven gekauft haben soll. Unabhängige Beobachter gehen diesem Vorwurf nun nach. In der Zwischenzeit ruft die Andromeda Corporation ihre Piloten dazu auf, sich auf die, in den internen Auswertungen festgelegten, Ziele zu fokussieren.

 1,034 total views,  15 views today

1 thought on “Konflikt in Yuqui Bab beendet

  1. Sehr geehrter Herr Ente,

    ich möchte mich bei Ihnen nochmals ausdrücklich für die Einladung zum Interview bedanken, es war mir wie immer eine Freude mit Ihnen zu arbeiten.

    Was die gefälschten Geschäftsberichte in Mereboga betrifft, so möchte ich nochmals mit aller Vehemenz betonen, dass wir uns als Andromeda Corporation schon seit Jahren für striktere Anti-Sklaverei-Gesetze und strengere Kontrollen an den Allianz-Außengrenzen einsetzen.

    Diese Anschuldigungen sind substanzlos und rufschädigend, sollten diese diffamierenden Äußerungen seitens der SGI nicht revidiert werden, sehe ich mich gezwungen, rechtliche Schritte einzuleiten.

    Hochachtungsvoll,
    Managing Director Bear

    Andromeda Corporation
    BD+56 1773
    Bertin City

Schreibe einen Kommentar