Sklavenuntersuchung kommt zum Abschluss

Nachdem bereits vor einer Weile bestätigt werden konnte, dass die Andromeda Corporation mehrere Tonnen Sklaven gekauft hatte, kam der zuständige Untersuchungsausschuss nun zu einem abschließenden Ergebnis. Wie sich herausgestellt hat, wurden die Sklaven von einem skrupellosen Menschenhändlerring zur Auktion feil geboten. Ein Pilot der Andromeda Corporation, der sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe des Verkaufsbasares aufhielt, konnte die Sklaven aufkaufen und auf Bertin City sicher abladen. Einige der Sklaven, welche nicht sofort von Menschenrechtsorganisationen zurück in ihre Heimat gebracht werden konnten, arbeiteten eine Zeit lang auf der Station. Sie führten dort einfache Aufgaben aus um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, bis sie zurück in ihre Heimat konnten.

Explosion in Fertigungshalle

Am heutigen Morgen um 06:27 Uhr kam es zu einer schweren Explosion in Fertigungshalle 12. Diese gehört derzeit der Tsugumi Manufractures Inc. Die Detonation zerstörte nicht nur das in der Halle stehende Raumschiff, sondern setzte auch die Notfallschotten, welche im Falle eines Druckabfalls die Station vor der vollständigen Entlüftung bewahren, auf den Decks 12,13 und 15 außer Betrieb. Die Decks werden derzeit sicherheitshalber evakuiert. Indess laufen Brandbekämpfungsmaßnahmen um das ebenfalls ausgebrochene Feuer einzudämmen. Unbestätigte Berichten zufolge soll es kurz vor der Explosion in der Halle zu einem Schusswechsel gekommen sein. Tsugumi Manufractures dementiert dies allerdings. Bei einem Triebwerkstest soll es stattdessen zu der folgenschweren Explosion gekommen sein.

Derzeit gibt es noch keine Angaben zu der Zahl der Verletzten oder ob es Tote gab. Indess zeichnet sich allerdings ab, dass die strukturelle Integrität auf Deck 13 gefährdet sein könnte. Ob und wann ein Kollaps des Decks droht wird derzeit untersucht. Deck 13 ist eines der Hauptlager für Nahrung und Waffen. Über das Deck wird die gesamte nördliche Hemisphäre von Bertin City versorgt, damit könnte ein Kollaps schwere Folgen für die Sicherheit und Nahrungsversorgung auf Bertin City haben.

Unbekannte Triebwerkssignatur geortet

Wie sowohl Augenzeugen als auch die Daten von Flugschreibern belegen, wurden in den vergangenen Tagen rund um Bertin City Wärmesignaturen aufgefangen. Dies ist normal nichts ungewöhnliches, da jedes Triebwerk eine solche Signatur besitzt, allerdings passen die jüngst aufgefangen Wärmesignaturen zu keinem der bekannten Triebwerkstypen. Insgesamt wurden diese Signaturen in den vergangen zwei Tagen sieben Mal registriert. Es ist davon auszugehen, dass sie von mindestens drei Schiffen stammen. In Reaktion darauf hat die Bertin City Security ihre Patrouillenflüge verstärkt, die Bürger sollen sich indess keine Sorgen machen, da sich der Sachverhalt sicher bald aufklärt.

 1,087 total views,  18 views today

Schreibe einen Kommentar